Gezielte Informationsverweigerung

Aus den FAQ der SVA (hier der SVA Appenzell Ausserrhoden):

Wie viel kann ich arbeiten bzw. verdienen, damit meine IV-Rente nicht gekürzt wird?
Die IV erbringt ihre Leistungen nach dem Prinzip „Eingliederung vor Rente“. Ihr erstes Ziel ist also, den Versicherten zu helfen, ein möglichst selbständiges berufliches und gesellschaftliches Leben zu führen. Die Renten sind deshalb dazu da, den Teil des Einkommens zu ergänzen, der aufgrund einer Beeinträchtigung nicht selbst erarbeitet werden kann. Wenn Sie also in der glücklichen Lage sind, ein höheres Einkommen zu erzielen, sollten Sie das nutzen, auch wenn die Rentenleistungen der IV unter Umständen zurückgehen. Damit leisten Sie einen wesentlichen Beitrag dazu, die Idee der IV – nämlich die Hilfe zur Selbsthilfe – zu verwirklichen.

***

Diesen Abschnitt mussten alle Mitarbeitenden der SVA’s (wahrscheinlich in einem «Weiterbildungskurs») auswendig lernen und beantworten damit stereotyp Anfragen von arbeitswilligen IV-RentnerInnen.

Ein Blick in die IV-Verfügung gibt genauere Auskunft:

Der IV-Grad (nicht die Rente) zeigt die Resterwerbsfähigkeit auf: Ein IV-Grad von beispielsweise 90% erlaubt eine Erwerbstätigkeit, die ein Einkommen von 10% des vor der Invalidisierung erzielten Einkommens (= Valideneinkommen) erzielt. Auf der Verfügung ist dieser Betrag unter «Invalideneinkommen» aufgeführt.

– Keine Gewähr auf Richtigkeit & Vollständigkeit. Bei Unklarheiten wenden Sie sich am besten an eine Rechtsberatung