Ärztegutachten: Im Zweifel gegen den Patienten

Der Kassensturz berichtet über die zweifelhafte Gutachterpraxis der vom BSV nach wie vor stur als «unabhängig» bezeichneten Gutachterinstitute. Die «Kassensturz»-Recherchen beweisen: Ein grosses Institut (das ABI in Basel) hat Gutachten abgeändert: zu Ungunsten der Patienten.

Kassensturz Beitrag vom 20. April 2010 ansehen

siehe auch: Schweizer IV-Verfahren verstösst gegen EMRK (Rechtsgutachten von Staatsrechtsprofessor Jörg Paul Müller)

und: Behindertenverbände kritisieren in Positionspapier Gutachterpraxis der IV

Bereits 2006 berichtete der Kassensturz über patientenfeindliche Gutachten des ABI.

Daraufhin reichte Pascale Bruderer im Nationalrat die Interpellation «Qualität von ärztlichen Gutachten für die Invalidenversicherung» ein.

Und keinen interessierts. Und das BSV präsentiert Jahr für Jahr voller Stolz die stetig sinkenden Zahlen bei den NeurentnerInnen.

Ein Gedanke zu „Ärztegutachten: Im Zweifel gegen den Patienten

  1. eigentlich ist es ganz einfach ,wer zur Medas geht oder gezwungen wird da hin zu gehen ,kommt kerngesund wieder zurück ,kein problem bei der Medas wird nicht untersucht ,denn nur so findet man nichts.Früher bezeichnetze man socher methoden als Mafia ,heute ist es wohl oder übel nichts anderes ,sondern legalisierte Mafiamethoden.Und da werden Patienten ihrer rechte betrogen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.