Wohin mit dem Schnee?

Vor schätzungsweise zwei Wochen:
Schneeräumlehrling: «Chef, wo soll ich den ganzen Schnee denn hintun?»
Chef: «Na dahin, wo er keinen stört»
Schneeräumlehrling: «Ok. Chef»

Ich befürchte ja, es war gar kein Lehrling…

16. Januar 2011 · Irgendwo in der Schweiz

Das ganze restliche Parkfeld ist mittlerweile natürlich komplett schneefrei, aber diese Parkplätze sind alle wesentlich weiter vom Eingang zum (öffentlichen!) Gebäude entfernt…

5 Gedanken zu „Wohin mit dem Schnee?

  1. Beim Pfarreizentrum Leepünt in Dübendorf sind die Parkplätze mit gelochten Pflastersteinen gepflastert, in deren Löcher Gras wächst. Die beiden dem Eingang am nächsten gelegenen Parkplätze sind für Gehbehinderte reserviert – und die einzigen, bei denen das Gras scheinbar nur ein- oder zweimal im Jahr gemäht wird.

    Ich glaube nicht, dass die katholische Kirche Dübendorf durch das Nicht-Mähen von zwei Behindertenparkplätzen wesentlich Arbeitsaufwand einspart. Es zeigt aber ihren behinderten Schäfchen auf subtile Weise, dass sie nicht auf gleicher Stufe mit den nichtbehinderten Schäfchen stehen.

  2. Ich verstehe jetzt, weshalb der Schilderwald gelichtet werden soll: Es fällt dann weniger auf, wenn eben solches wie oben „passiert“…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.